Flüchtlinge aus Sinjar brauchen Wasser und Lebensmittel!

 

Bitte helfen Sie den yezidischen Flüchtlingen!

 

 

Extremisten der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) haben in den vergangenen Tagen das letzte Kerngebiet der Yeziden, die Region Sinjar im Nordwesten des Irak, überrannt und unter ihre Kontrolle gebracht. Bis zu 350.000 Menschen befinden sich auf der Flucht. Viele Yeziden, die nicht fliehen konnten und es abgelehnt haben zu konvertieren, wurden hingerichtet.

Die Anhänger der Jahrtausende alten Religion werden von IS als Feinde angesehen und als „Teufelsanbeter“ bezeichnet. Nun sollen sie vertrieben werden.

Sehr viele yezidische Flüchtlinge sind im Sinjar-Gebirge von Islamisten eingekesselt und müssen dort bei 40 Grad ohne Trinkwasser ausharren. Sie sitzen in der Falle, denn um den Berg sind IS-Milizen postiert, die jeden ermorden der zu entkommen versucht. „Wer nicht schnell genug laufen kann oder sich nicht zwangskonvertieren lässt wird vergewaltigt oder getötet“, berichten Augenzeugen. Die Menschen sind am Ende ihrer Kräfte und warten an nahezu unzugänglichen Orten verzweifelt auf Hilfe.

Die USA fliegen zwar Angriffe auf die Stellungen der IS und schwächen so den Vormarsch der Islamisten. Doch ebenso dringend müssen die Flüchtlinge humanitär unterstützt werden.

Die UN hat inzwischen eine Luftbrücke eingerichtet, die die Menschen mit dem Nötigsten versorgt. Es fehlt jedoch noch immer an vielem. Hubschrauber mit lebenswichtigen Lieferungen können nicht starten, weil das Geld für Kerosin fehlt. Auch der Transport der Lebensmittel über Landwege ist schwierig. Die Hilfsorganisationen brauchen dringend mehr finanzielle Unterstützung, um auch abgelegene Orte zu erreichen, an denen sich hunderte hilflose Menschen verstecken.

Der Förderverein für bedrohte Völker unterstützt die Bitte der yezidischen Verbände in Deutschland, die zu Spenden für die notleidenden Flüchtlinge aus der Sinjar-Region aufrufen.

Den Yeziden und anderen Minderheiten im Irak droht ein Völkermord, wenn nicht so schnell wie möglich Hilfe geleistet wird!


Bitte helfen Sie den Yeziden im Irak!
Ihre Spende kommt zu 100 Prozent bei den Betroffenen an.


Kontoinhaber: Förderverein für bedrohte Völker
Institut: Postbank
IBAN: DE 89 2001 0020 0007 4002 01
BIC: PBNKDEFF

Verwendungszweck: Yeziden-Sinjar

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar.


 Kontaktadresse:

 Nehad und Ilyas Isa

 Geiststr. 7

 37073 Göttingen