Wir lieben Fußball! Aber ohne Menschenrechte können wir nicht leben!

Jetzt rollt er wieder, der Ball. Und Millionen Fußballfans in aller Welt fiebern mit, wenn 32 Mannschaften aus aller Welt gegeneinander antreten. Keine Frage, auch wir lieben Fußball und freuen uns, gemeinsam mit Freunden bei den WM-Spielen zu jubeln und mitzuleiden. Doch wir wünschen uns, dass es auch abseits des Fußballfeldes fair zugeht.

Unser Wunsch scheint aussichtslos angesichts der vielen Länder, die bei der WM mitmachen dürfen, obwohl in ihrem Land massiv Menschenrechte verletzt werden. Und als wäre das nicht genug, hilft die FIFA mit ihren laxen Regeln Russlands Präsidenten Putin, sein schlechtes Image aufzubessern. Was für uns bleibt, ist ein mehr als bitterer Beigeschmack, wenn Diktatoren solche Spiele für ihre Zwecke missbrauchen.

Wir wollen und können das nicht so einfach hinnehmen. Und deswegen sind wir dieses Jahr im Fanblock für Menschenrechte anzutreffen. Und wir sind uns sicher: Da werden wir nicht alleine sein. Und das Beste? Sie können auch dabei sein!

Machen Sie mit bei unserer Aktion #JubelnFürMenschenrechte! Das geht ganz einfach: Machen Sie ein Video, indem Sie alleine, gemeinsam mit Ihren Freunden oder auch mit Ihrem Haustier jubeln. Schicken Sie uns das Video per E-Mail an onlineredaktion@gfbv.de oder taggen Sie Ihr Video bei Twitter, Facebook oder Instagram mit #JubelnFürMenschenrechte. Wir stellen aus allen Einsendungen ein Fanvideo für Fußball und Menschenrechte zusammen. Also, holen Sie ihre Rassel raus und los geht’s!

Für die Pause zwischen den Fußballspielen

Sie möchten gerne mehr Hintergrundinfos zum Thema Menschenrechte und Sport? Kein Problem. Wir haben mit dem Sportwissenschaftler Ben Bendrich kurz vor Beginn der WM ein Live-Interview bei Facebook geführt, das Sie sich hier nochmal anschauen können.

Bitte tragen Sie zu unserer Menschenrechtsarbeit für bedrohte Völker mit einer Spende bei.

Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft

(IBAN)DE68 2512 0510 0000 708090

(BIC) BFSWDE33HAN

Herzlichen Dank!