Nordsyrien-Chaos beenden!

Es sind ein paar Wochen vergangen seit dem türkischen Einmarsch in Nordsyrien. Für die GfbV waren es sehr hektische Wochen. Täglich erreichten uns dramatische Berichte über Menschenrechtsverletzungen in der Region. Mehrmals pro Woche gab es Presseanfragen. Und wir haben selbst so einiges auf die Beine gestellt:

Kurz nach dem Einmarsch organisierten wir einen Protest vor dem Brandenburger Tor.

Wir verschickten hunderte von Briefen und Emails an deutsche Abgeordnete und EU-Parliamentarier*innen und waren mit Betroffenen zu Gesprächen im Auswärtigen Amt. Darin klärten wir zusammen mit Kurden, Christen und Yeziden auf über die schlimme Lage für Minderheiten und forderten konkrete Maßnahmen zu deren Schutz.

Mit einer Kampagne in den Sozialen Medien machten wir aufmerksam auf die derzeitige Verfolgung von Kurd*innen innerhalb der Türkei. Wir wollen den inhaftierten kurdischen Bürgermeister*innen ein Gesicht geben.

Außerdem haben wir eine Petition gestartet: Dabei handelt es sich um einen dringenden Aufruf an alle Fraktionen und den Bundestagspräsidenten, endlich Ordnung in die Bundespolitik bezüglich Nordsyrien und der Türkei zu bringen. Wir wollen uns das Chaos aus widersprüchlichen Vorschlägen, scheinheiligen Maßnahmen und Untätigkeit nicht länger mit ansehen. Denn dies wird der ersten Lage in Nordsyrien nicht gerecht. Wenn Sie das genauso sehen, unterschreiben Sie unsere Petition!

Danke für Ihre Unterstützung.

Lina Stotz

Referentin für ethnische, religiöse, sprachliche Minderheiten und Nationalitäten


Falls Sie uns bei unserer Arbeit für die gefährdeten Minderheiten in Rojava unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende.