Call for Participation

Gemeinsam Brücken bauen zwischen Minderheiten in Deutschland und der Ukraine

Die Gesellschaft für bedrohte Völker und die Nichtregierungsorganisation DEVAM („Fortführung“) aus der Ukraine suchen Teilnehmer für das bilaterale Projekt „Gemeinsam Brücken bauen zwischen Minderheiten in Deutschland und der Ukraine“.

Das Projekt umfasst Begegnungsreisen nach Deutschland und in die Ukraine, sowie die Ausarbeitung einer gemeinsamen Projektidee zu einem minderheitenrelevanten Thema durch die Teilnehmer.

Begegnung in Deutschland:  25. – 29. September 2017

Begegnung in der Ukraine: 13. – 16. November 2017

Die Begegnungsreisen ermöglichen den Minderheitenvertretern, sich intensiv kennen zu lernen und einen Einblick in die institutionellen Strukturen des Partnerlandes zu erhalten. Themenspezifische Workshops und Vorträge vermitteln den Teilnehmern fundiertes Wissen über die politische und rechtliche Stellung der Minderheiten in Deutschland bzw. der Ukraine.

Leitfragen des Begegnungsprojekts sind:

Welche Rolle spielen nationale Minderheiten bei der Gestaltung der politischen und menschenrechtlichen Agenda in Deutschland und der Ukraine?

Welche Formen der politischen und kulturellen Repräsentation bestehen in Deutschland und in der Ukraine?

Welche Visionen hat die neue Generation auf die Minderheitenpolitik im jeweiligen Land?

Ziel des Projekts ist es, den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen den Minderheiten und indigenen Völkern zu stärken und dauerhafte Kooperationen zwischen deutschen und ukrainischen Minderheitenvertretern zu schaffen. Ideen für eine grenzübergreifende Zusammenarbeit werden von den Teilnehmern im Verlauf des Projekts erarbeitet.

Gemeinsam Brücken bauen zwischen Minderheiten in Deutschland und der Ukraine“ strebt eine Verbesserung der politischen und rechtlichen Stellung autochthoner Minderheiten an, sowie die Förderung von Vielfalt, Toleranz und Minderheitenrechten weltweit.

Die Arbeitssprache ist Englisch. Die Kosten für die Veranstaltungen, Seminarunterlagen, Unterkunft, Verpflegung während der Begegnungen und die Reisekosten übernimmt der Veranstalter.

Bewerbungsfrist ist der 9. August 2017.

Bewerbungsvoraussetzungen:

  • Sie sind Angehöriger einer Minderheit oder eines indigenen Volks in Deutschland oder der Ukraine.
  • Sie setzen sich aktiv für ihre Minderheit ein – sei es in einer Organisation, Initiative für Spracherhalt, Kultur, in individuellen Projekten, zum Beispiel mit Texten, Musik oder Film.
  • Sie sind neugierig auf die Situation im jeweils anderen Land.
  • Sie haben eine konkrete Projektidee, eine Veranstaltung, Kooperation oder Publikation, die das Thema „Austausch zwischen den Minderheiten in Deutschland und der Ukraine“ und „Stärkung der Rechte der Minderheiten“ im Fokus hat.
  • Sie können sich problemlos auf Englisch verständigen.

Haben Sie Interesse? Sie können sich direkt hier online bewerben:

Alle Felder mit * sind Pflichtfelder.

captcha

Bei Fragen zum Programm, den Teilnahmevoraussetzungen, Bewerbungsverfahren oder weiteren Informationen wenden sie sich an:

Julia Portnowa

j.portnowa@gfbv.de

Das Projekt „Brücke“ ist gefördert vom Auswärtigen Amt und unterstützt von "Ukraine Calling".