Iran: Vielvölkerstaat ohne Gleichberechtigung und Glaubensfreiheit

 

"Knapp die Hälfte der rund 70 Millionen Einwohner des Iran sind Perser, von denen nahezu alle schiitische Moslems sind, ihre Sprache ist Staatssprache. Nicht-Schiiten wie Armenier, christliche Assyrer, Bahá’í, Juden, Mandäer, Sufis und Zoroastrier sowie Nicht-Perser wie Ahwazi, Aseri, Belutschen, Kurden und Turkmenen sowie andere ethnische und religiöse Gemeinschaften werden diskriminiert, unterdrückt und verfolgt. Immer wieder fallen Angehörige dieser Volksgruppen der Willkür der iranischen Geheimdienste zum Opfer. Sie werden verschleppt, gefoltert oder ermordet." (Dr. Kamal Sido, GfbV-Nahostreferent)

 

Nummer  260

Ausgabe 03/2010

Seiten  76

Preis  4.60 EUR 

Titelthema:



  •  Der Iran - Zwischen Drohgebärden und drohender Revolution
  •  "Alles tun, was den Bau der Waffe verhindern kann!"
  • Ahmadinedjads Spiel mit der Atombombe
  • Die "Grüne Bewegung" und die Nationalitätenfrage im Iran
  • Bloggernation Iran: Über die Freiheit im Netz
  • Iranische Exilpolitiker: Abdul Rahman Ghassemlou - Ermordet, weil er Frieden wollte
  • Die GfbV appelliert an die Bundesregierung
  • Antwortschreiben von Außenminister Guido Westerwelle
  • Erdgas aus dem Schurkenstaat - Schweizer Wirtschaft und der Iran
  • Kein Platz für Frauenrechte
  • Der frühe Iran: Ein historischer Abriss
  • Die iranischen Turkmenen - isoliert und unterdrückt
  • Irans Aserbaidschaner: Bürger "zweiter Klasse"
  • Ostkurdistan - Militarisierung, Unterdrückung, Hinrichtungen
  • Irans arabische Bevölkerung: Die Ahwazi in Khuzestan
  • Weitere ethnische Minderheiten im Iran
  • Iranische Jüdinnen und Juden als Spielball der Politik
  • Kirchen kämpfen um Erhalt ihres Erbes
  • Armenier im Iran
  • Der alte Glaube des Landes ist weitgehend verdrängt
  • Religiöse Minderheiten: Zwischen Toleranz und Bedrängnis
  • Föderalismus als Lösungsmodell für die Nationalitätenfrage im Iran
  • Der "Kongress der Nationalitäten für einen föderalen Iran"
  • Konferenz in Frankfurt/Main: Nationalitätenfrage und Demokratie im Iran

Zum Online-Shop!

 

GfbV-Zeitschrift im Abonnement

Wir würden uns besonders darüber freuen, wenn Sie unsere Zeitschrift regelmäßig lesen möchten: Das Abonnement umfasst sechs Ausgaben im Jahr und kostet inklusive Versand 25 Euro pro Jahr (ermäßigt 20 Euro).