Pressemitteilung

19.07.2021

Tschetschenische Geflüchtete

In Deutschland und Europa gefährdet

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) veröffentlicht heute das Memorandum „Tschetschen*innen – Ihre Gefährdung in Deutschland und Europa“. Es ist als Handreichung für Behörden und juristisch Tätige gedacht, die mit oder zu Geflüchteten aus Tschetschenien arbeiten. Teile der tschetschenischen Diaspora-Gemeinde in Europa sind dem Regime ihres Heimatlandes treu, andere sind vor genau diesem Regime auf der Flucht. Behörden der Europäischen Union fällt es bis heute schwer, die eine von der anderen Gruppe zu unterscheiden. So werden sachkundige Warnungen oft ignoriert oder nicht ernst genug genommen.

Das Memorandum beleuchtet einige Ereignisse in Europa, die besondere Aufmerksamkeit erregt haben und als beispielhaft für eine größere Dunkelziffer gelten dürfen. Dazu werden einige der wichtigsten Personen und Organisationen aus dem Netzwerk des tschetschenischen Oberhaupts Ramsan Kadyrow vorgestellt und ihre Bedeutung eingeordnet. Zudem werden einige markante Fälle gewaltsamer Bedrohung von in Europa lebenden tschetschenischen Geflüchteten genauer untersucht.

 

Das Memorandum „Tschetschen*innen – Ihre Gefährdung in Deutschland und Europa“ senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu. Kontaktieren Sie dazu bitte die Pressestelle der GfbV und presse@gfbv.de.