Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) sucht eine/n Mitarbeiter/in für die Zeitschrift „bedrohte Völker - pogrom“

Die zweimonatlich erscheinende, durchschnittlich 52 Seiten umfassende Menschenrechtszeitschrift "bedrohte Völker - pogrom", ist die größte Zeitschrift für Minderheitenrechte im deutschen Sprachgebiet. Die Stelle wird zunächst auf Honorarbasis für fünf Ausgaben ausgeschrieben. Ein Honorarvertrag kann unter gleichen Bedingungen auch für die anschließenden Nummern geschlossen werden.

Aufgaben (gemeinsam mit dem GfbV-Direktor und einem Redaktionsteam):

  • Konzeption der inhaltlichen Schwerpunkte der nächsten Ausgaben
  • Suche und Betreuung ehrenamtlicher Autoren
  • Redigieren und Korrekturlesen von Texten sowie Überprüfen von Informationen
  • Fotorecherche und Klärung von Fotorechten
  • Koordination der Zusammenarbeit zwischen der Redaktion, dem Layout-Team sowie der Druckerei
  • Verfassen eigener Beiträge
  • Veröffentlichung und Bewerbung ausgewählter Beiträge in den GfbV-Kanälen in den sozialen Medien (in Zusammenarbeit mit der Online-Redakteurin)

Qualifikationen:

  • umfangreiche journalistische Erfahrungen (auch Praktika) erwünscht
  • sehr gute Rechtschreib- und Grammatikkenntnisse sowie eine verständliche und interessante Ausdrucksweise
  • großes Allgemeinwissen, Fachwissen erwünscht
  • Kenntnisse in der Bildbearbeitung (z.B. Photoshop) und umfangreiche Kenntnisse mit gängigen Software-Programmen (MS-Office und Outlook)
  • Erfahrungen in der journalistisch angewandten Internetrecherche
  • hohe soziale Kompetenz in der Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Kooperationspartnern des Vereins
  • Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Kommunikationsfähigkeit, gutes Termin- und Selbstmanagement
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, weitere Fremdsprachen von Vorteil
  • Studienabschluss oder vergleichbare journalistische Ausbildung gewünscht

Weiterentwicklungsmöglichkeiten

Die Stelle bietet, aufgrund der Tätigkeiten und Aufgaben, bei entsprechender Bereitschaft zur Weiterbildung gute Möglichkeiten sich als Journalist in der Menschenrechtsarbeit einen Namen zu machen. Dabei sind selbständiges und kreatives Arbeiten ausdrücklich erwünscht.

Bei uns erwartet Sie eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit im Kreis eines Teams von engagierten und freundlichen Kolleginnen und Kollegen.

Informationen zu der Stelle:

Arbeitsplatz im Bundesbüro der GfbV in Göttingen oder bei Bereitschaft zu regelmäßigen Dienstreisen auch in unserem Berliner Büro.

Beginn: 08. Januar 2018

Bezahlung erfolgt nach Qualifikation

Bewerbungsschluss: 11. Dezember 2017

Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte per E-Mail an die Geschäftsführerin der Gesellschaft für bedrohte Völker, Marlen Mock: m.mock@gfbv.de, Tel. +49 551 499 06 11.

Für inhaltliche Rückfragen steht Ihnen der GfbV-Direktor Ulrich Delius zur Verfügung, +49 160 95671403 / direktor@gfbv.de