Fotoaktion:

Wir solidarisieren uns mit den Yanomami und ihrer Organisation Hutukara Associação Yanomami.

 

In Brasilien dringen illegale Goldgräber*innen vermehrt in die Gebiete der Yanomami vor. Frauen, Jugendliche und Kinder der Yanomami sind dadurch immer häufiger sexualisierter Gewalt, Vergewaltigungen und Morden ausgesetzt. 2021 haben die illegalen Bergbauaktivitäten um 46 Prozent zugenommen und damit auch die Anzahl der Übergriffe. Hilfe von der brasilianischen Regierung ist nicht zu erwarten: Der Präsident Jair Bolsonaro und der weltweit steigende Goldpreis ermutigen die Kriminellen, ihre illegalen Aktivitäten und die Gewalt an den Yanomami fortzusetzen.

Als Zeichen gegen sexualisierte Gewalt und Vergewaltigung solidarisieren wir uns mit den Yanomami und ihrer Organisation Hutukara Associação Yanomami. Beteilige auch Du dich an unsere Aktion zur Unterstützung der Yanomami in Brasilien!

Auch der Fotograf Sebastiao Salgado hat sich der Aktion angeschlossen. 

So kannst du mitmachen:

Male dir mit roter Farbe (z.B. mit Stift, Lippenstift) ein Y auf eine Hand. Halte dir die Hand halb vors Gesicht und mache eine “Stop” Geste.

Teile dein Bild in den Stories oder als Post. Verlinke uns auf deinem Bild bei Instagram/Facebook: @bedrohtevoelker. 


Diese Kampagne wurde im Mai 2022 lanciert.