Projektmitarbeiter*in - Einsatz für indigene Völker - weltweit

Die Gesellschaft für bedrohte Völker ist eine international tätige Menschenrechtsorganisation, die sich seit 50 Jahren weltweit für verfolgte und unterdrückte ethnische und religiöse Minderheiten, Nationalitäten und indigene Völker einsetzt.

Wir sind ein eingespieltes Team und Sie erwarten 18 engagierte Kolleginnen und Kollegen, die in unserem Hauptsitz Göttingen und unserer Außenstelle in Berlin arbeiten.

Aufgabenbeschreibung

Wir möchten unsere Arbeit für die indigenen Völker weltweit stärken und suchen neben unserer Referentin eine*n Projektmitarbeiter*in

  • Sie recherchieren zur aktuellen Lage indigener Völker.
  • Sie erstellen Entwürfe für Memoranden, Dokumentationen, Stellungnahmen und Beiträge für die GfbV-Zeitschrift "pogrom – bedrohte Völker".
  • Sie unterstützen uns dabei, mit Repräsentanten indigener Völker Kontakt zu halten.
  • Sie bereiten Aktionen wie Mahnwachen, Demonstrationen und Veranstaltungen mit vor und nehmen an diesen teil.
  • Sie betreuen eigene Projekte.

Anforderungsprofil

Sie sollten sich gut in der Menschenrechtsarbeit im Allgemeinen auskennen und Erfahrungen im Einsatz für indigene Völker mitbringen. Kenntnisse des internationalen Menschenrechtssystems und der Strukturen sowie Arbeitsweisen internationaler Institutionen sind wünschenswert. Sie sprechen verhandlungssicher Portugiesisch, vorzugsweise brasilianisches Portugiesisch.

Erforderliche Ausbildung: abgeschlossene Hochschulbildung (z.B. Sprach-, Kultur-, Politik- oder Sozialwissenschaften) oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen in der Menschenrechtsarbeit.

Fähigkeit zur Schwerpunktsetzung und Selbstorganisation sowie zum interkulturellen Umgang und Fremdsprachenkenntnisse werden erwartet. 

  • Bereitschaft zu Dienstreisen ist erforderlich
  • Bereitschaft zur stetigen Fortbildung wird vorausgesetzt

Informationen zur Stelle

Der gewünschte Eintrittstermin ist der 01.04.2020. Der Arbeitsort ist unsere Geschäftsstelle in Göttingen. Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit 30 Stunden pro Woche. Die Stelle ist gemäß Teilzeitbefristungsgesetz (TzBfG) zunächst auf zwei Jahre befristet. Eine Entfristung ist möglich. Die Vergütung erfolgt nach unserer internen Betriebsvereinbarung.

Bewerbung

Für weitere Informationen zu dieser Position steht Ihnen Marlen Mock unter der Telefonnummer 0551 4990611 gerne zur Verfügung.

Wenn Sie an der Tätigkeit als Projektmitarbeiter*in für den Einsatz für indigene Völker in unserer Organisation interessiert sind, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 24.02.2020. 

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich online und senden die Bewerbungsunterlagen an job@gfbv.de.