Weihnachtsaktion

Weihnachtszeit ist Familienzeit…, doch leider nicht für alle. Unsere Gedanken sind dieser Tage bei jenen, die wegen Krieg und Verfolgung nicht bei ihren Familien sein können. Darunter sind etwa 3.000 yezidische Frauen aus dem Nordirak. Sie wurden vom sogenannten „Islamischen Staat“ (IS) verschleppt und sind noch immer verschollen.

Damit diese Frauen nicht in Vergessenheit geraten, haben wir uns zur Weihnachtszeit eine besondere Aktion ausgedacht: Dieses Jahr zünden wir „Ein Licht für verschleppte Yezidinnen“ an. Damit erinnern wir an die etwa 3.000 verschleppten, versklavten und vergewaltigten yezidischen Frauen, die noch immer vermisst werden. Wir fordern die Bundesregierung mit der Aktion auf, mehr für die Freilassung und die Aufnahme der vermissten Frauen zu tun. Für dieses Vorhaben zählen wir auf Ihr Engagement, damit in ganz Deutschland Lichter erleuchten für die verschleppten Yezidinnen!

Zusammen mit einem Appell übergeben wir die Lichterfotos bis Weihnachten an die Bundesregierung – gegen das Vergessen und für die Freilassung und sichere Aufnahme der vermissten yezidischen Frauen und ihrer Kinder. Die drei kreativsten Lichterfotos gegen das Vergessen erhalten ein Weihnachtsgeschenk. Lassen Sie uns gemeinsam ein Zeichen für die 3.000 verschleppten Yezidinnen setzten. Gerade in der Weihnachtszeit, in der Familien eigentlich zusammenkommen sollten.


So einfach machen Sie mit:
 

  1. Bestellen Sie Ihre kostenfreie Kerzentüte unter weihnachtsaktion@gfbv.de

  2. Schicken Sie uns ein Foto von ihrer erleuchteten Kerzenhülle bis zum 20. Dezember (per WhatsApp an 01702449588, per E-Mail an weihnachtsaktion@gfbv.de oder per Instagram/Facebook mit #EinLichtfürYezidinnen oder @bedrohteVoelker).

Auch können Sie in Ihrer Stadt in der Zeit vom 1. Advent bis Nikolaus (1.-6. Dezember) eine Lichter-Mahnwache mit von uns kostenlos bereitgestelltem Material organisieren. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an weihnachtsaktion@gfbv.de.