Gesellschaft für bedrohte Völker
GfbV International Deutschland Österreich Schweiz Chile Bosnien-Herzegowina Italien Kurdistan/Nordirak
 JETZT BESTELLEN! 
2015

+++Reduziert+++Reduziert+++Reduziert+++

Kaufen Sie unseren Kalender jetzt für 12,50€


Titelfoto des Bildkalenders


„Zarte Bande – Mensch und Tier 2015“ – der neue Bildkalender der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) erfreut mit ganz besonderen Motiven: So scheint man den Flügelschlag des Steinadlers zu spüren, den das Kasachenmädchen in die Lüfte steigen lässt. Die Behutsamkeit, mit der ein Bishnoi in Nordindien ein verwaistes Antilopenkitz in den Händen hält, zeigt, wie innig er mit diesem Tierkind verbunden ist. Die Dinka im Südsudan mit ihren Zeburindern, die Bakhtiari mit ihren Ziegen im iranischen Zagrosgebirge, eine Indianerin auf ihrem Mustang, ein junger tibetischer Mönch mit seinem Kätzchen und ein Elefant, der mit seinem Pfleger vor den Andamanen-Inseln im Ozean schwimmt – die großformatigen brillanten Farbfotos auf den Monatsblättern sind überraschend, anrührend, mitreißend.

Auf den Rückseiten berichten Experten kompetent und spannend unterhaltsam über die Beziehung Mensch und Tier in den verschiedensten Kulturen.

JETZT BESTELLEN!

Unterstützen Sie mit dem Kauf die Menschenrechtsarbeit der GfbV!


 Die GfbV 2014 
Unsere Menschenrechtsaktion in Bildern
Mahnwache vor dem Bundeskanzleramt am Montag, 12. Januar 2015
(Report)
16. Januar 2015
Am Montag, den 12.01.2015, empfing Angela Merkel den türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu. Die GfbV nutzte die Gelegenheit, um mit einer Mahnwache vor dem Kanzleramt an Angela Merkel zu appellieren, ihren türkischen Amtskollegen zu drängen, Islamisten nicht länger zu unterstützen und endlich humanitäre Hilfe für Kurden und Christen zuzulassen.


 Aktuelle Kampagne 
Unterstützen Sie unsere Menschenrechtsarbeit!
Minderheiten brauchen Schutz und Hilfe!
(Kampagne)

  
Dezember 2014

Das Jahr 2014 war von Verbrechen gegen die Menschlichkeit in vielen Kriegen und Konflikten geprägt. Das hat uns oft zum Verzweifeln gebracht. Aber wir lassen uns vom Gefühl der Ohnmacht nicht lähmen. Jeden Tag stellen wir uns erneut die drängende Frage, was wir tun können, um Leid in Nigeria, Syrien oder dem Irak zu lindern, um Flüchtlingen zu helfen und Politiker zum Handeln zu bewegen.
 PRESSEERKLÄRUNGEN 
Hoffnung für ausgegrenzte Schwarzafrikaner in Libyen – Lösung der Tawergha-Frage bei Verhandlungen in Genf
Tawergha-Flüchtlinge hoffen auf baldige Rückkehr in ihre Heimatstadt – EU soll Aussöhnung fördern
(Pressemitteilung)

  
30. Januar 2015

Gestern hatte der Stadtrat von Misrata bei den von den Vereinten Nationen vermittelten Gesprächen grundsätzlich der Rückkehr von rund 40.000 aus Tawergha vertriebenen schwarzafrikanischen Libyern in ihre Heimatstadt zugestimmt. Nach dreieinhalb Jahren von Vertreibung, Flucht, willkürlicher Inhaftierung, Folter und Erniedrigung allein aufgrund der Hautfarbe warten die Tawergha-Flüchtlinge sehnsüchtig auf eine Rückkehr in ihre Heimatstadt.


  
28. Januar 2015

Nach der Vertreibung der Extremisten des so genannten „Islamischen Staates“ aus Kobani fordert die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) von der deutschen Bundesregierung, sich auch gegen den Willen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan für eine Selbstverwaltung der Kurden in Nordsyrien einzusetzen.


  
23. Januar 2015

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) hat Angela Merkels Angebot, mit Russland eine Wirtschaftskooperation einzugehen, wenn es eine Friedenslösung für die Ukraine gebe, als „falsches Signal zum falschen Zeitpunkt“ bezeichnet. Die GUS-Referentin der Menschenrechtsorganisation, Sarah Reinke, warnte am Freitag in Berlin davor, das „doppelte Spiel“ des russischen Präsidenten zu belohnen.

QUICKFINDER
Ich suche:
Zu folgendem Land/Region:
AUF KEINEM AUGE BLIND
Die Gesellschaft für bedrohte Völker ist eine unabhängige Menschen- rechtsorganisation. Ihre Leitlinie: Auf keinem Auge blind. Sie wird von tausenden Einzelpersonen unterstützt. Jede Spende, jeder Beitrag vergrößert unseren Einfluss und ermöglicht so weitere Initiativen für bedrohte Völker.
JETZT SPENDEN
 JETZT BESTELLEN! 
422.JPG
  
Bildkalender Zarte Bande 2015
Unser Preis: EUR 12,50
 Folgen Sie uns: 
Facebook
GfbV Berlin - der Blog
 AKTUELLES GFBV-MAGAZIN 
83.JPG
04/2014
Armes reiches Brasilien: Es brodelt im Land der Zuckerhuts
Editorial
Armut zum Anfassen: Wie Rio de Janeiro eine Favela für Touristen fit macht
Wer Amazonien retten will, muss auch die Rechte der indigenen Völker verteidigen
Die Lage der Guaraní: Sterben, um zu leben
 MENSCHENRECHTSREPORTE 
2016
Unsere Menschenrechtsreporte |>
 Aktuelle Veröffentlichungen 
15. Januar 2015
Mauretanische Anti-Sklaverei-Aktivisten zu Haftstrafen verurteilt |>
31. Dezember 2014
Die GfbV 2014: Unser Jahresrückblick |>
22. Dezember 2014
Besuch aus dem umkämpften Aleppo: Interview mit Archimandrit Moses Alkhassi |>
12. November 2014
Staatenlosigkeit, staatliche Repression und die Rohingya in Burma |>
November 2014
Die Menschenrechtslage in Hamburgs Partnerstadt Shanghai |>
15. Oktober 2014
Bedrohte Völker in Europa? |>
15. Oktober 2014
Bernard Kouchner mit Victor-Gollancz-Preis geehrt |>
12. Oktober 2014
Kampf um Kobane - "Türkei setzt auf IS" |>
06. Oktober 2014
Mirza Dinnayi über die Situation im Irak (in Englisch) |>
Top 
©2015 Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV)